Master Sportprävention und Rehabilitation

Gesundheit ist ein immer wichtiger werdendes Thema. Vor allem bei den heutigen Lebensstilen und Arbeitsbedingungen nimmt der Mangel an Bewegung bei vielen Menschen zu. Aus diesem Grund kommt der Sportprävention und Rehabilitation eine große Bedeutung zu und macht diesen Bereich zukunftsrelevant.

Welche Inhalte erwarten dich im Studium?

Der Master Sportprävention und Rehabilitation ist zumeist interdisziplinär aufgebaut. Studierende beschäftigen sich mit Themen der Sportwissenschaften, Gesundheitspsychologie, Medizin sowie auch mit der Statistik. Die Sportprävention und Rehabilitation wird von den verschiedensten Gesichtspunkten aus beleuchtet und thematisiert. Dabei werden Methoden und Konzepte sowie deren Anwendung erlernt.

Die Inhalte des Studiengangs Sportprävention und Rehabilitation umfassen beispielsweise folgende Module:

  • Gesundheitsökonomie
  • Gesundheitspädagogik
  • Grundlagen der Gesundheitspsychologie
  • Diagnostik und Therapie
  • Lebensstilinterventionen
  • Therapeutische und medizinische Rahmenbedingungen
  • Rechtliche und institutionelle Grundlagen
  • Methoden und Ansätze der Forschung
  • Grundkenntnisse der Prävention und Rehabilitation
  • Anwendung der Methoden und Maßnahmen der Prävention und Rehabilitation
  • Praxisintegrative Forschungsarbeiten
  • Sportwissenschaftliche und sportmedizinische Verfahren
  • Sport in Störungsbildern
  • Management im Bereich Gesundheit, Fitness, Prävention und Rehabilitation
  • Bewegung, Neurophysiologie und Kognition
  • Motorik
  • Sport und Ernährung
  • Biomechanik

Master Sportprävention und Rehabilitation

Berufe mit einem Studium der Sportprävention und Rehabilitation

Das Berufsfeld für Masterdanden der Sportprävention und Rehabilitation ist sehr dynamisch. Für Absolventen ergeben sich vielfältige Berufsperspektiven. Darunter fallen unter anderem folgende:

  • Leitende und führende Positionen in Unternehmen der gesundheitlichen Versorgungsstruktur
  • Mitwirkung in der Entwicklung neuer Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention
  • Begleitung von Therapieverläufen bei der gesundheitlichen Rehabilitation
  • Mitarbeit in Testcentern
  • Leitende oder selbstständige Tätigkeit als Sportwissenschaftler, Sporttherapeut oder Gesundheitsberater
  • Arbeit bei Sportverbänden und -vereinen
  • Beratung in der Sportartikel- und Sporttextilien-Industrie
  • Arbeit bei Sozialversicherungsträgern wie Krankenkassen und Rentenversicherungen
  • Mitarbeit in der Medizintechnik und bei Prothesen-Herstellern
  • Mitarbeit in Einrichtungen des Gesundheitswesens auf regionaler und Landesebene, wie z.B. Gesundheitsämter
  • Forschungstätigkeit, Tätigkeiten in wissenschaftlichen Projekten
  • Arbeit in Arztpraxen, Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeeinrichtungen etc.
  • Sportgerätetechnik und Sportfachhandel

Ablauf des Studiums

Der Master Sportprävention und Rehabilitation wird an den privaten Universitäten und Hochschulen berufsbegleitend angeboten. An den staatlichen Universitäten oder Hochschulen wird der Master lediglich als Vollzeitstudium angeboten, mit Ausnahme der Leuphana Professional School. Zusätzlich gibt es einige private Hochschulen, die das Studium als Fernstudium anbieten.

Die Regelstudienzeit beträgt normalerweise 4 Semester. Das Studium besteht in den meisten Fällen aus Basis-, Vertiefungs- und Ergänzungsmodulen sowie einer abschließenden Master-Arbeit. Weiterhin enthält das Studium im Regelfall Praktika zur Vermittlung ausreichender Praxiserfahrung.

Gehaltsvorstellungen nach einem Master in Sportprävention und Rehabilitation

Das Gehalt für Absolventen eines Masterstudiums in Sportprävention und Rehabilitation kann sich aufgrund der vielen Berufsperspektiven stark unterscheiden. Zum Vergleich werden hier vereinzelt einige Berufe mit ihrem durchschnittlichen Bruttogehalt pro Monat aufgelistet:

  • Sporttherapeut                                     2.000 €
  • Sportwissenschaftler                           2.500 €
  • Arbeit bei einem kleinen Verein         2.833 €
  • Gesundheitsberater                             2.600 €
  • Gesundheitsökonom                           3.600 €

Wo kann man einen Master in Sportprävention und Rehabilitation überall studieren?

Staatliche Hochschulen / Universitäten, die diesen Studiengang anbieten

  • Bergische Universität Wuppertal – Sportwissenschaft (Bewegung, Gesundheit und Rehabilitation) – Vollzeitstudium
  • Deutsche Sporthochschule Köln – Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement – Vollzeitstudium
  • Leuphana Professional School – Master of Public Health Prävention und Gesundheitsförderung – berufsbegleitend
  • Technische Universität Chemnitz – Präventions- und Rehabilitationssport – Vollzeitstudium
  • Universität Leipzig – Sportwissenschaft: Rehabilitation und Prävention – Vollzeitstudium
  • Universität Potsdam – Clinical Exercise Science – Vollzeitstudium

Private Hochschulen, die diesen Studiengang anbieten

  • Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement – Prävention und Gesundheitsmanagement, Sport- /Gesundheitsmanagement – Fernstudium
  • DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport – Master-Schwerpunkt Präventions- und Gesundheitssport – Fernstudium
  • EUFH – Sportprävention und Rehabilitation – berufsbegleitend
  • IST-Hochschule für Management – Prävention, Sporttherapie und Gesundheitsmanagement – Fernstudium
  • PFH Private Hochschule Göttingen – Sports- / Reha-Engineering – Vollzeitstudium oder berufsbegleitend

Alternative Studiengänge

  • Deutsche Sporthochschule Köln – Sportphysiotherapie
  • SRH Fernhochschule – The Mobile University – Prävention und Gesundheitspsychologie
  • Technische Universität Dortmund – Rehabilitationswissenschaften
  • Universität zu Köln – Rehabilitationswissenschaft

Voraussetzungen, um den Master Sportprävention und Rehabilitation zu studieren

Die Zugangsvoraussetzungen unterscheiden sich zwischen den staatlichen und privaten Universitäten bzw. Hochschulen generell.  Häufige Zulassungsvoraussetzungen sind folgende:

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife
  • berufsqualifizierender Hochschulabschluss, in der Regel ein Bachelorabschluss im Fach Sportwissenschaft oder Humanwissenschaften
  • an den staatlichen Universitäten oder Hochschulen wird teilweise auch ein Bachelor an einer staatlichen Universität vorausgesetzt
  • eine Mindestanzahl an Credit Points bzw. Leistungspunkten wird gefordert, teilweise können diese nachgeholt werden

Je nach Hochschule oder Universität fallen einzelne Punkte und Bedingungen unterschiedlich aus, weshalb du die Voraussetzungen deines Wunschstudiengangs noch einmal genau nachlesen solltest.